Die Geschichte vom Hasenkind

Die Geschichte vom Hasenkind


Als ich vorhin den Müll raus gebracht habe, liess ich meinen Blick durch den Garten schweifen. Kurz vor der Tür zum Carpot, unter dem die Mülltonnen stehen, schaute ich nach links zum Haus. Dort ist eine Abfahrt zu euner Garage, die aber nicht mehr als Garage benutzt wird, da mein Auto zu hoch ist. Jetzt wird sie von fleissigen Rasenmähern und anderen Utensilien bewohnt. Die Abfahrt herunter, vor dem Garagentor – wohlgemerkt noch innerhalb des Gartens – sehe ich einen kleinen etwas eierigen kleinen Flauschball.

Komisch – denke ich und gehe näher und dann glaube ich meinen Augen nicht. Ein Hasenkind. In Reichweite aller WIndhundnasen!!!

Nein! Das geht nicht. Ich nehm das Hasenkind und trage es durch das Carport ersteinmal in die Ackerfurche direkt daneben – leider auch nahe an der Straße.

Dann bringe ich den Müll weg, hole die Kamera ….. und da sitzt es noch.

Hmmm, da kann es nicht bleiben. Es kommen immer wieder Leute mit Hunden vorbei. Mama Hase kann überfahren werden ….

Wegtragen soll man kleine Hasen aber auch nicht…. aber Mama Hase kommt nicht auf das Grundstück … wie auch immer das Kleine dahin gekommen ist … und sie muss es sowieso suchen…. und dan der Straße …seufz

Ich nehm das kleine Hasenkind und trage es am Grundstück entlang weiter weg von der Straße. Nicht weit fängt ein Knick an. Da sind immer wieder Hasen. Und meine Hunde sehen es nicht direkt.

Ich setze das kleine Hasenkind an die Kante des Knicks. Es fällt garnicht auf, so finden es hoffentlich auch die Raubvögel nicht, die hier patroullieren.

Aber hoffentlich findet es seine Mama wieder.

Alles Gute, kleiner Hase…

Danach schlendere ich durch den Vorgarten. Fast direkt an der Haustürtreppe (ich gehe eigentlich nie durch die Haustüre) sitzt noch ein Hasenkind.

Still …. und leise …. es ist tot.

Es war wirklich ein harter und sehr später Winter.

====================

FORTSETUNG 2 Stunden später

====================

Nach 2 Stunden bin ich nochmal schauen gegangen. Neugierig beobachtet von der Gänseschar, die wie immer beim Abendessen sind …

… und schau! Ein erwachsener Hase in der Nähe, der davon läuft. Von  der Größe her könnte es ein Mamma-Hase sein.

Und der kleine Hase ist noch da – kaum zu entdecken schaut er mich an und rührt sich nicht.

Nochmals viel Glück, kleiner Hase. Ich störe Dich nicht mehr …